Ratgeber zum Thema Uhren.

Hier stellen wir Ihren jede Woche ein neues Thema ein.

KW38

Pendeluhren : Aufhängen und Ausrichten

Pendeluhren sind sozusagen die ältesten mechanischen Uhren, die es (vom Bauprinzip her) gibt.
Der Grundaufbau ist einfach gehalten:
Innen befindet sich ein Uhrwerk, das einfach nur durch die Gewichte der Uhr angetrieben wird. Das Pendel sorgt dafür, dass sich innen ein Zahnrad mit jedem Ausschlag immer etwas weiter dreht.

Pendeluhren ohne Gewichte werden durch ein Federwerk angetrieben.

Ausrichten der Pendeluhr:
Damit eine Pendeluhr eine genaue Zeit anzeigen kann , muss sie exakt senkrecht und "im Lot" hängen.
Das mit dem Lot ist besonders wichtig bei Häusern, die "irgendwie schief" sind.
Bei Pendeluhren ist es völlig egal, ob es "gerade aussieht" oder nicht. Die Senkrechte / das Lot wird allein durch die Schwerkraft bestimmt und nicht durch den Raum.

Jede Pendeluhr hat das Lot schon eingebaut. Es ist das Pendel selbst.
Das Pendel muss in Ruhestellung exakt in der Mitte des Ausschlags stehen. Aus diesem Grund haben Pendeluhren unten hinter dem Pendel auch noch eine Plakette, auf der die Ausschlagweite und die Mitte angezeigt ist.

Die Uhr muss also so gedreht werden das das Pendel EXAKT über dieser Markierung steht.
Jede Ungenauigkeit führt später zu einer falschen Zeitanzeige oder zum Stillstand der Uhr. Gleichzeitig wird man später auch ein unregelmäßiges Ticken der Uhr hören.
Tick - Tack - Tick - Tack .. so ist es richtig
Tick ---- Tack - Tick --- Tack .. die Uhr "tickt nicht richtig" = sie hinkt.

Rchiten Sie die Uhr also so aus das das Ticken gleichmäßig klingt und ihre Uhr wir es Ihnen danken, indem sie gute Gangergebisse seigt.
 

KW 37 Die Datumschnellschaltung einer Armbanduhr

 

Die Datumsanzeige bei Uhren ist die häufigste Zusatzfunktion und auch die praktischste. Will man eine Uhr mit Datumsanzeige aber einstellen, ist Vorsicht geboten. Wenn die Uhr zwischen neun und drei Uhr stehen geblieben ist, wissen Sie nicht, ob es zu diesem Zeitpunkt morgens/nachmittags oder abends/nachts war. Wenn die Uhr zum Beispiel um 22 Uhr stehengeblieben ist, befinden sich alle Räder für die Datumsschaltung bereits im Eingriff. Verstellen Sie jetzt das Datum, können Sie die Datumsscheibe beschädigen. Ziehen Sie daher erst mal die Krone ganz heraus und drehen Sie diese lieber zuerst einmal vorwärts über Mitternacht (das Datum schaltet), und dann ungefähr auf die eine Tageszeit. Dann stellen Sie das Datum über die halb gezogene Krone auf den richtigen Tag. Jetzt ziehen Sie die Krone ganz heraus, damit die Uhr nicht weiterläuft und stellen die richtige Uhrzeit ein. Am besten nehmen Sie sich eine Funkuhr zur Hand, warten bis diese auf die volle Minute springt und drücken in dem Moment die Krone wieder rein – so läuft ihre mechanische Uhr sekundengenau an.

KW 36 Wie genau erfolgt ein Batteriewechsel beim Uhrmacher?

 

Ein gelernter Uhrmacher reinigt zunächst mal mittels einem Putzholz den Rand des Gehäusebodens, so dass der Schmutz, der sich da angesammelt hat, nicht ins Uhrwerk fällt. Dann wird die Uhr geöffnet. Die Batterie ausgebaut und auf Spannung und Alter überprüft. Wenn die alte Batterie wirklich leer ist, werden die Batteriekontakte mit einem Radiergummistift gereinigt und auf ordentlichen Sitz an der Batterie überprüft.. Anschließend wird die neue Batterie mit dem aktuellen Datum versehen und eingesetzt. Wenn die Uhr nun wieder geht, ist das Uhrwerk in Ordnung. Jetzt wird noch die Bodendichtung, sowie die Dichtung der Krone, je nach Zustand gereinigt oder ersetzt und mit einem Pflegemittel eingestrichen. Der Gehäuseboden wird vorsichtig wieder verschlossen und die Uhr auf aktuelle Zeit und Datum eigestellt. Wasserdichte Uhren werden nach Kundenwunsch noch auf Dichtigkeit überprüft. Dies benötigt dann aber etwas Zeit. Da bitten wir die Kunden dann am nächsten Tag wieder zu kommen. Bitte entscheiden Sie selbst, nachdem sie Ihrem Batteriewechseler über die Schulter gesehen haben, was Qualität ist. Oder denken Sie mal darüber nach welcher Werkstatt Sie ihr Auto anvertrauen. Das ist sicher auch nicht Jede.

 

KW 35 Warum sollte man vom Kauf nachgemachter Uhren (Blender, Repliken) usw. absehen?

 

Aus vielen Gründen rate ich meinen Kunden von solchen Uhren ab. Oft ist das rausgeworfenes Geld. Denn wenn an diesen Uhren auch nur ein kleines Problem auftaucht, Zeiger abfallen oder die Krone abbricht, können wir Uhrmacher oft nicht helfen. Denn es gibt für diese Uhrwerke und Gehäuse keine Ersatzteile. Diese müssten ja beim Hersteller besorgt werden. Auf den Uhren stehen aber falsche Hersteller und schon gar keine Referenznummern nach denen wir Teile beschaffen könnten. Funktionen von den Originaluhr sind oft gar nicht oder nur verfälscht vorhanden. An Standards in Abmessungen von Teile ist bei den meist chinesischen Herstellern gar nicht zu denken. Zudem fördert man damit internationale kriminelle Strukturen, die auch in anderen kriminellen Bereichen tätig sind. Von späteren ilegalen Weiterverkäufen als Plagiat oder als Original mal ganz abgesehen.

 

 

KW34  Mode Uhren Lables und ihre Qualität.

 

Viele Firmen, die durch Modeartikel bekannt geworden sind, lassen sich heute in Asien zu geringen Preisen Uhren mit ihrem Lable herstellen. Leider bekommt der Kunde dabei häufig nicht viel für sein Geld. Da werden Firmennamen von einem Modeprodukt auf die Uhr übertragen. Das ist aber kein Qualitätsmerkmal. Das trifft übrigens auch oft auf Uhren der Automarken zu.

 

Vertrauen Sie lieber bekannten Uhrenmarken, die durch Erfahrungen mit guter Qualität bei Uhren ihren guten Namen erworben haben. Auch wenn man sich mit Namen der Mode- oder Autobranche vielleicht ein bekannteres Image verspricht.

 

 

KW33 Pflege der eigenen Uhr:

 

Gerade beim Batteriewechsel bekommen wir oft Uhren die zunächst mal einer Reinigung unterzogen werden müssten. Viele Kunden wissen auch nicht wie sie das selbst machen können. Diesen lege ich dann beim Batteriewechsel eine gründliche Reinigung nahe.

 

Aber natürlich kann der Kunde seine Uhr auch selbst pflegen. Gerade jetzt im Sommer wenn wir schwitzen werden auch unsere Uhren und Armbänder feucht. Da reicht es oft wenn man beim Ablegen der Uhr diese mit einem Tuch abreibt. Bei stärkeren Verun-reinigungen kann man auch schon mal mit einer kleinen Bürste oder einem Zahnstocher das Gehäuse bis in die Ecken reinigen. Kunststoffbänder die nur durchgezogen sind lassen sich auch mal herausziehen und waschen. Lederbänder kann man feucht abwischen und anschließend mit Lederpflegemittel behandeln.

Sollte Ihnen das nicht reichen, weil gerade im Sommer immer wieder der Staub in ihrem Metallband an gelöst wir und ihren Arm einfärbt, so kommen Sie bitte zu uns. Wir bauen meist das Uhrwerk aus und reinigen dann Band und Gehäuse in einer Lösung im Ultraschallbecken. Anschließend verschließen wir ihre Uhren wieder professionell.

 

Bei den Stand- und Wand-Uhren ist das meist ähnlich wie bei den Möbeln zu behandeln.

 

Vom Reinigen versilberter Zifferblätter muss ich dringen abraten. Diese sind meist mit einem Klarlack versehen und anschließend mit Zahlen und Indexen bedruckt. Wenn sie diesen Lack beschädigen sind auch die Ziffern weg. Obendrein läuft das Ungeschützte Messing oder die Versilberung um so schneller wieder an. So etwas sollten Sie unbedingt uns überlassen. Wir stehen Ihnen auch Beratend zur verfügung.

 

KW 32   Worauf sollte man beim Kauf einer Uhr achten?

 

Zunächst mal muss natürlich Jeder selbst entscheiden, welche Uhr Ihm gefällt. Darüber hinaus gibt es aber einige Kriterien, die nicht unwichtig sind. So sollte bei Armbanduhren das Gehäuse zum Beisiel aus Edelmetall, Edelstahl, Titan oder aus ordentlich vergoldetem Material sein. Einige Anbieter verkaufen Uhren, dessen Gehäuse wegen der Oberflächenbeschichtung schon aus zwei Metallen besteht. Diese entwickeln sich in Verbindung mit Buttersäure der Haut zu einem galvanischen Element, also einer kleinen Batterie. Das kann auf der Haut Gesundheitsschädlich sein und Allergien befördern. Man sollte noch überlegen ob die Uhr auch unter den Ärmel passt.

 

Dann sollte man auch an die Zukunft denken. Kann man bei der erwählten Uhr das Armband und das Glas austauschen? Speziell geformte oder innen lackierte Gläser sind oft nur für viel Geld oder irgendwann gar nicht mehr, oder nur vom Originalhersteller zu beziehen. Runde Gläser in beliebiger Größe gibt es aber über jeden Ersatzteillieferanten. Aussergewöhnlich gestaltete, oder befestigte ,Armbänder sind ebenfalls nur für viel Geld zu ersetzen. Leder- und Metallbänder bis 24 mm Breite sind heutiger Standard. Darüber hinaus wird die Auswahl sehr gering.

 

Ob Sie nun eine mechanische Uhr oder eine batteriebetriebene Uhr kaufen ist Geschmackssache. Dennoch sollten Sie darauf achten, dass die Uhr nicht für jede Funktion eine eigene Batterie benötigt und das Diese leicht zu wechseln ist.

 

Bei mechanischen Uhren können Sie nicht ganz die Genauigkeit einer Quarzuhr erwarten, dafür haben Sie aber eine kleine wunderbare mechanische Maschine, die auch in Jahren noch reparabel ist und keine Energie von Außen benötigt. Viele meiner Kunden lieben diese kleinen Wunderwerke.

 

Bei Großuhren beraten wir gerne hier vor Ort. Denn bei einer Standuhr oder Wanduhr kommt es oft auf das zu der Einrichtung passende Gehäuse und auch auf den Klang der Uhr an.

 

 

Hier mal ein Beisiel. Den Hersteller dieser Uhr gibt es nicht mehr Bänder und Gläser auch nicht mehr.  Natürlich lässt sich da ein Glas einschleifen. Aber das verursacht hohe Kosten. Bänder gibt es dann auch nur noch in anderer Form.

 

Zeit und Klang
Weißenburgstr. 1
65183 Wiesbaden

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 0611 1840127+49 0611 1840127

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Zeit und Klang Norbert Guske Uhrmachermeister Wiesbaden